.

Geltungszeitraum von: 27.06.2003

Geltungszeitraum bis: 31.07.2012

Satzung für die
Anstaltskirchengemeinde Volmarstein
(Martinskirchengemeinde)

Vom 27. Juni 2003

(KABl. 2003 S. 246)

Änderungen
Lfd. Nr.
Änderndes Recht
Datum
Fundstelle
Geänderte
Paragrafen
Art der
Änderung
1
Änderung der Satzung der Ev. Anstaltskirchengemeinde Volmarstein (Martinskirchengemeinde)
11. Juni 2007
§ 2
neu gefasst
Auf Grund des § 12 Abs. 1 des Kirchengesetzes über die Anstaltskirchengemeinden in der Evangelischen Kirche von Westfalen1# vom 18. Oktober 1973 wird für die „Anstaltskirchengemeinde Volmarstein (Martinskirchengemeinde)“, folgend Martinskirchengemeinde“ genannt, nachstehende Satzung erlassen:
####

§ 1

Zur Erfüllung des gottesdienstlichen und diakonischen Auftrages in der Martinskirchengemeinde wird eine Gemeindevertretung gebildet.
#

§ 22#

( 1 ) Der Gemeindevertretung gehören an:
  1. der Pfarrer der Martinskirchengemeinde;
  2. die von der Evangelischen Stiftung Volmarstein angestellten Pastoren und Gemeindediakone mit Auftrag zum Predigtdienst;
  3. wenigstens sechs Gemeindeglieder, mindestens doppelt so viele, wie sie sich aus den Buchstaben a) und b) ergeben.
( 2 ) Für die Wahl und Amtsdauer der nach § 2 Abs. 1 Buchstabe c zu wählenden sechs Gemeindeglieder gilt die Presbyterwahlordnung der Evangelischen Kirche von Westfalen3# entsprechend.
#

§ 3

( 1 ) Die Gemeindevertretung wählt aus ihrer Mitte den Vorsitzenden für jeweils 2 Jahre. Wiederwahl ist zulässig.
( 2 ) 1 Die Gemeindevertretung wird durch den Vorsitzenden schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen. 2 Die Einberufung soll den Mitgliedern der Gemeindevertretung mindestens eine Woche vor der Sitzung zugegangen sein. 3 Die Gemeindevertretung ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte ihres satzungsmäßigen Bestandes anwesend ist.
#

§ 4

( 1 ) 1 Die Gemeindevertretung hat alle Aufgaben wahrzunehmen, die gemäß der Kirchenordnung der Evangelischen Kirche von Westfalen dem Presbyterium einer Gemeinde zustehen. 2 Ausgenommen sind die Aufgaben, die nach dem Kirchengesetz über die Anstaltskirchengemeinden zur Zuständigkeit des Anstaltsvorstands gehören. 3 Insbesondere werden der Gemeindevertretung die Aufgaben der Kirchenordnung (in der Fassung vom 1.1.2000) nach Artikel 56, 574#, ausgenommen (1) o), q), r), übertragen.
( 2 ) Die Aufgaben des Anstaltsvorstands nach §§, 3, 4, 5und 7 des Kirchengesetzes5# nimmt der Aufsichtsrat der Stiftung wahr, die übrigen Aufgaben der Vorstand der Stiftung.
#

§ 5

Die Gemeindevertretung arbeitet zur Erfüllung ihrer Aufgaben mit dem Aufsichtsrat, dem Vorstand und den Mitarbeitenden der Evangelischen Stiftung Volmarstein zusammen.
#

§ 6

Die Gemeindevertretung kann dem Aufsichtsrat und dem Vorstand der Evangelischen Stiftung Volmarstein Vorschläge für das Leben in der Stiftung und in der Martinskirchengemeinde machen.
#

§ 7

1 Die Gemeindevertretung kann zu ihrer Beratung und Unterstützung, im Benehmen mit dem Vorstand, einen Gemeindebeirat einberufen und Ausschüsse bilden. 2 Es ist nicht erforderlich, dass die Mitglieder beider der Martinskirchengemeinde angehören.
#

§ 8

Diese Satzung tritt mit dem Tage ihrer Genehmigung in Kraft.

#
1 ↑ Nr. 53
#
2 ↑ § 2 neu gefasst durch Änderung der Satzung der Ev. Anstaltskirchengemeinde Volmarstein (Martinskirchengemeinde) vom 11. Juni 2007.
#
3 ↑ siehe Presbyterwahlgesetz (Nr. 50)
#
4 ↑ Nr. 1
#
5 ↑ Nr. 53